Ohne Titel von Markus Lüpertz
Markus Lüpertz

Ohne Titel

2005-2006
Limited Edition, Auflage: 22, Signiert
74 x 49,4
Bitte anrufen

Passepartout Rahmen - Kanadischer Ahorn weiß

97,1 x 74 cm (Außenmaß)

€ 3.859,00
€ 3.859,00
inkl. MwSt. zzgl. € 19 Versand | Werknummer: MLU02
Hintergrundinformationen zu Markus Lüpertz
Einführung
Ohne Titel 2005/6

Markus Lüpertz, heute Ehrendoktor und Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie, ist eine der schillerndsten Figuren der deutschen Kunstszene. Als "Neuer Wilder" in den Sechzigern macht er sich mit expressiver, gegenständlicher Malerei seinen Namen. Die Interessen des "Malerfürsten" reichen über das Bühnenbild, die eigene Vers- und Prosadichtung bis hin zum selbst gespielten Free Jazz am Piano.

Seine Großskulpturen, seit 1980 in Angriff genommen, lösen in verschiedenen Städten Europas heftige Kontorversen aus. Thematisch ist Lüpertz hauptsächlich der europäischen Geschichte, der griechischen Mythologie und ihrer Symbolik verhaftet. Die Abstraktion streift er nur kurz, er gilt heute als einer der wichtigsten Vertreter des Neoexpressionismus weltweit.

Die Technik der Farbradierung kultivierte Lüpertz über viele Jahre, zum Motiv hier noch zwei spekulative Anmerkungen:
- Die Schildkröte ist ein Symbol der Unterwelt, aber auch der Fruchtbarkeit, der Häuslichkeit, der Keuschheit und der Geduld.
- "In eleganter Garderobe spaziert der moderne Dandy (Lüpertz) über den Boulevard der zeitgenössischen Presse wie seine Vorgänger über die Champs-Elysées. Manch einer seiner exzentrischen Vorläufer ließ sich von einer Schildkröte durch die Pariser Passagen führen. Doch was dem klassischen Dandy die langsame Schildkröte war, ist Lüpertz der selbstgezüchtete Kampfhund, dessen Farbe ganz auf die seines Anzuges abgestimmt ist – die Mittel zur Selbstdarstellung haben sich verschärft, im wahrsten Sinne des Wortes."

(Sabine Heinlein in der Süddeutschen Zeitung vom 15. Juli 2000)
Vita
1941geboren in Liberec (ehemals Reichenberg/Böhmen), Tschechien
1956-1961Studium an der Werkkunstschule Krefeld, Deutschland, Arbeit im Kohlenbergbau unter Tage, dann im Straßenbau, anschließend weitere Studien in Krefeld und an der Kunstakademie Düsseldorf, Deutschland
seit 1961als freischaffender Künstler und Dichter tätig
1962Beginn der "dithyrambischen Malerei" in Berlin, Deutschland
1964Eröffnung der Galerie Großgörschen 35 in Berlin, Deutschland
1970Preis der Villa Romana, einjähriger Aufenthalt in Florenz, Italien, Beginn der "Deutschen Motive"
1971Preis des Deutschen Kritikerverbandes
1973Werkübersicht in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden, Deutschland
1974 Organisation der 1. Biennale Berlin
1976-1987Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe, Deutschland
1977Beginn der "Stil-Bilder", Rücktritt von der Teilnahme an der "documenta 6" zusammen mit Georg Baselitz
1980Beginn des "Alice im Wunderland"-Zyklus
1982Teilnahme an der "documenta 7" in Kassel, Bühnenbild zur Oper "Vincent" von Rainer Kunad am Staatstheater Kassel, Deutschland
1983Bühnenbild zur Oper "Werther" von Jules Massenet am Ulmer Theater, Deutschland (vor der Premiere wird das Bühnenbild auf Wunsch der Interpreten entfernt), Professur an der Sommerakademie in Salzburg, Österreich, Erscheinen der Gedichtsammlung "Gedichte 1961-1983, Auswahl"
1984Aufenthalt in New York, USA, Entstehung der Bilder zum Thema "Pierrot Lunaire"
1985Beginn der Bilder nach Corot
1986Professur an der Kunstakademie Düsseldorf, Deutschland, der er seit 1988 als Rektor vorsteht, Entstehung der "Zwischenraumgespenster-Serie"
1989Retrospektive der Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen von 1964 bis 1988 im Abbaye Saint-André und Centre d'Art Contemporaine in Meymac, Frankreich, Beginn der Bilder nach Poussin
1989-1990Kirchenfensterentwürfe für die Kathedrale von Nevers, Frankreich
1990Lovis-Corinth-Preis der Künstlergilde Esslingen
1991 Bühnenbild und Kostüme zur Oper "Der Sturm" von Frank Martin (nach William Shakespeare) am Bremer Theater, Bremen, Deutschland
1993 Entstehung der ersten Bilder aus der Serie "Männer ohne Frauen – Parsifal"
1996 Entstehung des "Othello"-Zyklus, Gestaltung von Bühnenbild und Kostümen zu Verdis Oper "Troubadour" in der Deutschen Oper am Rhein in Duisburg und Düsseldorf, Deutschland
1998Von der Heydt-Museum, Wuppertal, Deutschland
1999 Beginn des Zyklus "Vanitas",  Zeche Zollverein, Essen, Deutschland
2000 Ausstattung des Parks von Schloss Bensberg mit einem Ensemble von drei Skulpturen
2001Gestaltet das rundum laufende Wandbild "Die sechs Tugenden" im  Kanzleramt in Berlin und die Bronze "Die Philosophin"
2002 Werkschauen im IVAM Centre Julio Gonzalez, Valencia und im Museum Würth, Künzelsau, Deutschland
2003  "Markus Lüpertz: Die Augsburger Aphrodite mit den vorbereitenden Arbeiten", Galerie Michael Werner, Köln, Deutschland, "German Art Now", Saint Louis Art Museum, St. Louis, USA
2004"Painting is dead – long live Painting. 150 Years Academy of Arts Karlsruhe. Professors from 1947 to 1987", Städtische Galerie, Karlsruhe, Deutschland
"German Art from an American View", Städelsches Kunstinstitut, Frankfurt, Deutschland
2005"Markus Lüpertz", Nationalmuseum Breslau, Breslau, Polen, "Ways of the Expressive. Baselitz, Lüpertz, Rainer and Contemporaries. An Insight in a Private Collection", Schlossmuseum Murnau, Murnau am Staffelsee, Deutschland
2006"Georg Baselitz, Jörg Immendorff, Markus Lüpertz, A.R. Penck", Shanghai Zendai Museum of Modern Art, Shanghai, "Markus Lüpertz: Daphne", Stiftung Museum Schloss Moyland, , Deutschland, "ROMA: Rosemarie Trockel/Markus Lüpertz", Museum Kuppersmühle für Moderne Kunst
2007 "Markus Lüpertz", Imperial Museum Beijing, China
Kollektionen
Haus der Kunst, München, Deutschland
Kunsthalle Düsseldorf, Deutschland
Landesmuseum München, Deutschland
Moderna Museet Stockholm, Schweden
Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, Paris, Frankreich
Nationalgalerie, Berlin, Deutschland
Palais des Beaux-Arts, Brüssel, Belgien

Besuchen Sie LUMAS USA!

Auf dieser Seite ist keine Lieferung in Ihr Land möglich.
Möchten Sie gern bestellen, dann besuchen Sie LUMAS USA.

Nein danke, ich möchte auf dieser Seite bleiben.
Ja, ich möchte wechseln.