Takashi Murakami
An Homage to Mono Pink 1960 von Takashi Murakami
An Homage to Mono Pink 1960
An Homage to Mono Pink 1960
2012

An Homage to Mono Pink 1960

Limited Edition, Auflage: 300, Signiert
LIMITED EDITION, AUFLAGE: 300, SIGNIERT
OFFSET LITHOGRAFIE, GERAHMT
85 x 64 cm (Außenmaß)
Werknummer: TMU04

€ 3.298,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 16 Versand

Takashi Murakami

An Homage to Mono Pink 1960

Limited Edition, Auflage: 300, Signiert
2012
An Homage to Mono Pink 1960 von Takashi Murakami
€ 3.298,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 16 Versand

Weitere Werke von Takashi Murakami

Hintergrundinformationen zu Takashi Murakami

Mit seiner aufsehenerregenden und distinktiv japanischen Ästhetik hat sich Takashi Murakami fest in der internationalen Kunstszene etabliert. Inspiriert von der Anime- und Manga-Kultur seiner Heimat schafft er kreischend bunte Gemälde von einzigartigem Wiedererkennungswert, die ihm den Ruf des "japanischen Andy Warhol" eingebracht haben. Ganz im Sinne der Pop Art verwischt er die Grenzen von Hoch- und Massenkultur, integriert Marketing und Konsum affirmativ in sein künstlerisches Konzept. Dabei bewegt er sich zwischen den Sphären von Kunst, Design und Popkultur, wenn er beispielsweise mit Louis Vuitton zusammenarbeitet oder ein Albumcover für Kanye West gestaltet.

Während seines Studiums an der Kunsthochschule beschäftigte sich Murakami zunächst mit der traditionellen japanischen Malerei, deren stilistischer Einfluss sich bis heute in seinen Bildern erkennen lässt. Die von ihm formulierte Künstlertheorie "Superflat" identifiziert ästhetische Bezüge zwischen der gegenwärtigen japanischen Popkultur und dem kunsthistorischen Erbe des Landes. Insbesondere von Bedeutung ist dabei die zweidimensionale, "flache" Bildkomposition, die sich vom illusionistischen Tiefenraum der westlichen Kunstgeschichte unterscheidet, und bis heute in der visuellen Kultur Japans fortbesteht. Die Bezeichnung "Superflat" bezieht sich ebenfalls auf die Verflachung der kulturellen Hierarchien zwischen "high" und "low", die sich im Geschmack der Japaner seit der Nachkriegszeit etabliert hat.

Kunst und Kitsch liegen bei Murakami stets nah beieinander – Farbenfrohes mag zuweilen düster und dystopisch erscheinen; Niedlichkeit und Grusel gehen fließend ineinander über. Gerade in dieser Doppeldeutigkeit liegt die spezielle Faszination seiner Arbeiten – ambivalente Reize überfluten den Betrachter und saugen ihn ein in diese surreal-bunte Bilderwelt. Dabei hat der Künstler im Laufe der Zeit seine ganz eigene Ikonografie geschaffen – immer wiederkehrende Motive, wie die lachende Blume, Pilze oder Totenschädel, durchziehen sein Werk wie ein roter Faden und finden sich in Gemälden, Skulpturen und zahlreichen Designs.

Murakamis "Flower Balls" bestechen durch ihr kunstvolles Spiel mit Raum und Illusion. Durch den Einsatz perspektivischer Verzerrungen erscheinen die Prints – je nach Blickwinkel des Betrachters – dreidimensional. Dieser Effekt wird durch die schwebende Wirkung im Rahmen noch verstärkt. So sind sie flach und plastisch zugleich.

Daniela Kummle
1962geboren in Tokio, Japan
1988Master of Fine Arts von der Tokyo National University of Fine Arts and Music, Tokio, Japan
1993P.h.D von der Tokyo National University of Fine Arts and Music, Tokio, Japan
1998Gastprofessor an der School of the Art and Architecture, UCLA, Los Angeles, USA
2001Gründung der Kunstproduktionsfirma “Kaikai Kiki” mit Hauptsitz in Tokio, Japan und Nebensitz in New York, USA
Lebt und arbeitet in Tokio, Japan und New York, USA
Museum of Modern Art, New York, USA
Pinchuk Art Centre, Kiew, Ukraine
Samsung Museum of Art, Seoul, Südkorea
Queensland Museum, Brisbane, Australien
Museum of Fine Arts, Boston, USA
Museum of Contemporary Art, Tokio, Japan
Bard College Center for Curatorial Studies Museum, New York, USA

Einzelausstellungen

2015Murakami, The 500 Arhats, Mori Art Museum, Tokio, Japan
2014In the Land of the Dead, Stepping on the Tail of a Rainbow, Gagosian Gallery, New York, USA
Arhat Cycle, Palazzo Reale, Mailand, Italien
2013Takashi in Superflat Wonderland, Plateau, Seoul, Südkorea
Takashi Murakami, Galerie Perrotin, Hong Kong, China
Arhat. Blum & Poe, Los Angeles, USA
2012Flowers and Skulls, Gagosian Gallery, Hong Kong, China
Murakami: Ego, Qatar Museums Authority, Doha, Katar
Takashi Murakami, Gagosian Gallery, London, England
2011Homage to Yves Klein, Galerie Emmanuel Perrotin, Paris, Frankreich
2010Murakami Versailles, Schloss Versailles, Versailles, Frankreich
2009Murakami ©, Guggenheim Museum, Bilbao, Spanien

Gruppenausstellungen

2016Superflat Collection: From Shohaku and Rasanjin to Anselm Kiefer, YokohamaMuseum of Art, Yokohama, Japan
2015The Mannequin of History: Art After Fabrications of Critique and Culture, Expo 2015 Modena, Modena, Italien
2014G I R L, curated by Pharrell Williams, Galerie Perrotin, Paris, Frankreich
Takahashi Collection 2014: Mindfulness! Nagoya City Art Museum, Nagoya, Japan
Dirge: Reflections on [Life and] Death, Museum of Contemporary Art, Cleveland, USA
Making Links: 25 Years, SCAI The Bathhouse, Tokio, Japan
2013Intellectual Game, Shanghai Xintiandi Culture Festival, Shanghai, China
Re: Quest―Japanese Contemporary Art since the 1970s, Museum of Art Seoul, National University Seoul, Seoul, Südkorea
2012Regarding Warhol. Sixty Artists; Fifty Years, Metropolitan Museum, New York, USA
2011Collection Platform 1: Circulation, PinchukArtCentre Kiew, Ukraine
The World Belongs to You, Palazzo Grassi, Venedig, Italien
2009Sold Out: The Artist in the Age of Pop, Tate Modern, London, England