Night at the Movies VIII von Soo Burnell
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
2021 / 2022 SBN38
Soo Burnell
Werkinfo

Night at the Movies VIII

Soo Burnell lässt die eleganten Zeiten des Kinos wieder aufleben. In ihrer Night at the Movies Serie verleiht sie dem Kino Interieur einen nostalgischen Charme – und neues Leben. Soo Burnell ist eine renommierte Fotografin, die immer wieder Inspiration in der architektonischen Einzigartigkeit ihrer Heimatstadt Edinburgh findet. Ihre Werke erinnern an die berühmten Filme von Kultregisseur Wes Anderson.
70 x 70
Neu
100 x 100
Neu
Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm matt, rahmenlos, 70 x 70 cm (Außenmaß)

ArtBox Holz, mit Acrylglas matt, Kanadischer Ahorn braun, 70,8 x 70,8 cm (Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm matt, rahmenlos, 100 x 100 cm (Außenmaß)

ArtBox Holz, mit Acrylglas matt, Kanadischer Ahorn braun, 100,8 x 100,8 cm (Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

€ 549
oder
oder
inkl. MwSt. zzgl. € 12 Versand
page.detail.shipment.estimation.sale-item
Einzigartige Museumsqualität
Sichere Kunst-Verpackung
30 Tage Rückgaberecht
Hintergrundinformationen zu Soo Burnell
Einführung
Night at the Movies

Für ihre neue Serie fand Soo Burnell das perfekte Kino in ihrer Heimatstadt Edinburgh. Das Scotsman Picture House befindet sich im zentral gelegenen Scotsman Hotel, einem eindrucksvollen Gebäude aus der Zeit Edwards VII., und lädt seine Gäste zu besonders stilvollen Kinoabenden im Herzen der schottischen Hauptstadt ein. Hier schuf die Künstlerin ihre neue Werkreihe, die das Ambiente der klassischen Kinozeit in unverwechselbarer Weise festhält und erlebbar macht.

Soo Burnell nimmt ihr Publikum auf eine magische und stilvolle Zeitreise mit. In ihrer Night at the Movies Serie inszeniert sie die Faszination Kino mit nostalgischem Charme, der an die Filme von Kultregisseur Wes Anderson erinnert. Dafür bringt sie klassisches Interior Design, wie es früher die eleganten Kinosäle auszeichnete, mit ihren schlicht gekleideten Figurenzusammen. Die samtigen, roten Sessel sowie die kunstvoll verzierten Wände und Decken erinnern dabei an eine Zeit, da ein Kinobesuch noch eine außergewöhnliche, geradezu festliche Angelegenheit und bewegte Bilder kein alltägliches Ereignis, sondern eine glamouröse Show waren. Die Figuren in weichem Grau harmonieren kongenial mit dem Ort, dessen Einzigartigkeit erst durch ihre Anwesenheit zu voller Entfaltung kommt. Die Emotionalität, die normalerweise in einem Kinosaal herrscht – durch Film und Publikum gleichermaßen erzeugt –, wird durch die Stille der Figuren zu einem Moment des Innehaltens. Die eleganten Räume des Kinos können somit ihre Besucher vollständig umschließen und in sich aufnehmen.

Poolside

Seit frühen Jahren war Soo Burnell von der architektonischen Schönheit ihrer Heimatstadt Edinburgh fasziniert. Es waren jedoch die viktorianischen Swimmingpools ihrer Kindheit, die Soo Burnell besonders beeindruckten und ihr erlaubten, ihren persönlichen Stil als Fotokünstlerin und ihre Ästhetik zu entwickeln. Seit der Eröffnung ihrer ersten Poolside-Ausstellung im Jahr 2018 hat Soo die Architektur von Schwimmbädern in ganz Europa eingefangen, indem sie die auffällige Geometrie und die Proportionen jedes Raumes hervorhob. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer Komposition unter Einbeziehung von Modellen, um die Räume in ihrer Größe erfahrbar zu machen. Die Wirkung ist minimal und zurückhaltend, aber dennoch dynamisch in den Proportionen und Details. Soo's Arbeit bietet einen hypnotischen und nostalgischen Blick in diese verborgenen Räume und lässt dabei Altes neu erscheinen.

Die stilisierten Arbeiten von Soo – die in vielen Kunstformen, von Architektur und Malerei bis hin zu Film und Mode Inspiration findet – erinnern an Filme von Wes Anderson. „Ich wollte die Schwimmbäder von Edinburgh fotografieren, um die Schönheit der Architektur zu zeigen und gleichzeitig die modernen Elemente zu minimieren. Ich liebe die Geometrie der Fliesen, die Linien auf dem Beckenboden und die Typographie der Schilder. Nach meiner ersten Ausstellung der Serie bin ich nach London, Paris, Manchester und Glasgow gereist, um meine Sammlung zu erweitern. Ich wurde von der Idee inspiriert, ein leicht schräges Wes-Anderson-Gefühl zu vermitteln, indem ich mich von seiner Farbwahl und traumhaften Qualitäten inspirieren ließ, und mit den Schwimmerinnen in jeder Szene ein menschliches Element hinzufügte. Wir haben das Glück, diese schönen Schwimmbecken in unserer Stadt zu haben, und vielleicht erinnern die Fotos die Menschen daran, wie schön sie sind.“

Besuchen Sie LUMAS USA!

Auf dieser Seite ist keine Lieferung in Ihr Land möglich.
Möchten Sie gern bestellen, dann besuchen Sie LUMAS USA.

Nein danke, ich möchte auf dieser Seite bleiben.
Ja, ich möchte wechseln.