Natalie Ital
fly 01 von Natalie Ital
fly 01
fly 01
2012 / 2014

fly 01

Limited Edition, Auflage: 100, Signiert
Limited Edition, Auflage: 100, Signiert
Werknummer: NIT34

€ 299,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 12 Versand
Werknummer: NIT33

€ 899,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 12 Versand

Natalie Ital

fly 01

Limited Edition, Auflage: 100, Signiert
2012 / 2014
fly 01 von Natalie Ital
€ 299,00
€ 299,00
50 x 33 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm matt

Rahmenlos

€ 299,00
120 x 80 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm matt

Rahmenlos

€ 899,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 12 Versand

Weitere Werke von Natalie Ital

Hintergrundinformationen zu Natalie Ital

Experimentelle Fotografie mit Schwerpunkt auf dem Fotogramm kennzeichnet das künstlerische Schaffen Natalie Itals. In einzelnen Details digital bearbeitet, hat die Künstlerin selbst für ihre Werke den Begriff "Digigramm" geprägt. Ausgangspunkt dieser neu entstandenen Unikate ist immer ein Originalfotogramm, das durch ein Arrangement aus verschiedenen Objekten, Licht und Schatten entsteht.

Das Fotogramm unterscheidet sich von der heutigen Digitalfotografie vor allen Dingen durch den Zeitfaktor. Anders als bei digitalen Bildern wird hier das Resultat erst nach der Entwicklung sichtbar - dies kann je nach Prozess einen Tag oder auch einen ganzen Monat in Anspruch nehmen. Auch die Elemente des Zufalls, der Überraschung, der Verselbständigung lässt die Künstlerin auf diese Weise in ihre Arbeiten einfließen. So steht bei ihr weniger ein hochtechnisierter Arbeitsvorgang im Vordergrund als vielmehr die Lust daran, anhand einfacher Mittel Momente des Staunens und des Neuentdeckens zu erwecken.

In ihrer aktuellen Serie "Ultra" hat Natalie Ital das Spiel mit Licht, Schatten und Formen erstmals in digitalisierter Weise verwirklicht. Ausgangsobjekt ist eine Digitalfotografie, die auch als Schattenbild umsetzbar wäre, doch als Fotografie ihren realen Charakter bewahrt, während sie gleichzeitig nicht mehr an einen bestimmten Maßstab gebunden ist. Durch die digitale Farbbearbeitung werden die Bilder zudem ins Hyperrealistische überhöht und um ihren ursprünglichen Charakter erweitert. Dass Natalie Ital hierfür Pflanzen gewählt hat, geschieht in Anlehnung an die Ursprünge des Fotogramms, mit dem im 19. Jahrhundert die perfekte dokumentarische Abbildung der Natur verfolgt wurde. Über alle Epochen hinweg ist die Pflanzenwelt seitdem immer wieder Thema in der Fotogrammkunst gewesen.

In der Serie "Ultra" wird die Natur gezähmt und behält doch ihren wilden Ursprung. Diese Ausbalancierung der Gegensätze prägt Natalies Itals künstlerischen Schaffensprozess und ist in allen ihren Bildwelten präsent. "Ultra" ist ein Experiment, das den Betrachter auf verschiedenen emotionalen Ebenen anspricht und fasziniert. Das Spektrum der Natur wird neu zum Leben erweckt, das Gewöhnliche wird besonders und offenbart auf überraschende Weise eine ebenso große Sinnlichkeit wie Ästhetik.

Ähnlich wie bei ihren Fotogrammen bedient sich die Künstlerin bei ihren neuen Arbeiten nur minimal des technisch Möglichen und lässt dem Objekt seinen Raum. Durch den großen Beschleunigungsfaktor, der mit der digitale Bearbeitung der Bilder einhergeht, entsteht nun auch die Möglichkeit einer Serie mit immer neuen Exponaten bei gleicher Grundsubstanz. Unbenommen davon bleibt der spirituelle Schaffensprozess der Künstlerin, der ihren Werken ihre Tiefe verleiht.

Stefanie Liebal
1968geboren in Kassel
1987  -1993Studium der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel bei Prof. Floris Neusüss und Prof. Rolf Lobeck
 lebt und arbeitet in Berlin
1994Kasseler Kunstpreis, Wolfgang Zippel Stiftung

Einzelausstellungen

2012Bunny de Luxe, 3 Schwestern Berlin, Deutschland
2008Vanilla Voodoo, Jenaer Kunstverein, Deutschland
2005Photograms, Galerie Doonkerslot Amsterdam, Niederlande
2004Rock’n Roll Rabbit, Galerie Knoth und Krueger Berlin, Deutschland
1996Promised Land, Heart Gallery Mannheim, Deutschland
1994Of the Bone, Kunstverein Kassel, Deutschland

Gruppenausstellungen

2010Recent works of seven photogram artists, Forward Thinking Museum New York City, USA
2009 Die Natur der Dinge, Epson Kunstbetrieb Düsseldorf, Deutschland
Veto, Deichtorhallen Hamburg – Haus der Photographie, Deutschland
2006 Kamera los! Museum der Moderne Salzburg, Österreich
2002 Fotografie als Experiment, Kunsthalle Erfurt, Deutschland
1998Signaturen des Sichtbaren – ein Jahrhundert Fotografie in Deutschland, Galerie am Fischmarkt Erfurt, Deutschland
Experimentelle Wirklichkeiten. Galerie der BASF Schwarzheide (Hg.), Schwarzheide, 2012.

Die Zweite Avantgarde. T.O. Immisch und Floris M. Neusüss (Hg.), Halle (Saale), 2007.

Kunst und Fotografie. Floris Neusüss und die Kasseler Schule für Experimentelle Fotografie 1972-2002. Renate Heyne (Hg.), Marburg 2003.

Photogrammes - Photo Poche. Nathan (Hg.), Paris, 1998.