Stephen Shore
Badlands National Monument, South Dakota, July 14, 1973 von Stephen Shore
Badlands National Monument, South Dakota, July 14, 1973
Badlands National Monument, South Dakota, July 14, 1973
2008 / 2010

Badlands National Monument, South Dakota, July 14, 1973

Limited Edition, Auflage: 100
Dieses Werk ist in der von Ihnen gewählten Größe leider nicht mehr verfügbar.

Teile auf

Stephen Shore

Badlands National Monument, South Dakota, July 14, 1973

Limited Edition, Auflage: 100
2008 / 2010
Badlands National Monument, South Dakota, July 14, 1973 von Stephen Shore
€ 2.198,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 16 Versand

Hintergrundinformationen zu Stephen Shore

Soziale Landschaften Badlands National Monument, 1973

Der 1947 in New York City geborene Künstler ist seit seiner Kindheit von der Fotografie fasziniert und beginnt bereits mit sieben Jahren mit ersten Aufnahmen und Experimenten in seiner Dunkelkammer. Mit 14 wagt er sich dreist zu einem Besuch des Altmeisters der amerikanischen Fotografie Edward Steichen, der Kurator der Fotosammlung des Museum of Modern Art in New York war. Dieser kaufte ihm nach einem Treffen sogar drei Prints für das MoMA ab.

Als Zeitzeuge der Pop-Kultur ist er in den Jahren 1965 bis 1968 fast täglicher Gast in der Factory von Andy Warhol und dokumentierte mit seinen Schwarz-Weiss-Fotografien die kreative Künstler- und Musikerszene wie die legendäre Popgruppe Velvet Underground die er in seinem Buch „The Velvet Years“ veröffentlichte.

Die für die Editionen ausgewählte Arbeit von 1973 „Badlands National Monument“ zeigt eine ärmliche Farmer Hütte im Badlands National Park von South Dakota vor beeindruckender Bergkulisse. Shore charakterisiert ein Territorium, dass zwar landschaftlich spektakuläre Gebirgszüge hat aber während der dreißiger und vierziger Jahre von verheerenden Heuschreckenplagen heimgesucht wurde und für Truppenübungen der Army herhalten musste. Das Foto stammt aus der Dekade in der sich Shore mit dem Phänomen „soziale Landschaft“ auseinandersetzte und in Anlehnung an die fotorealistischer Malerei in Reisen quer durch Amerika Orte wie Motels, Parkplätze oder Road Restaurants aufspürt, die inzwischen als eine verschwundene Ästhetik in der amerikanischen Architektur und Landschaftsgestaltung der späten 60er und frühen 70er Jahre gilt und den „amerikanischen Traum“ sensibel in banalen Alltag verwandeln.
Während der 80er Jahre weitete Shore seine Aufmerksamkeit von den urbanen Szenen auf Landschaften aus, die mit extremem Effekten von Licht und Farbe bei der Wahrnehmung von Details und Materialbeschaffenheit die Szenerie beherrschen.
Der seit 1982 am “Photography Department” am Bard College in Annandale-on-Hudson, New York als Fotografieprofessor lehrende Künstler vermittelt seinen Studenten das Wesentliche seiner künstlerischen Philosophie: "A photographer solves a picture, more than composes one".

Charakteristisch für Stephen Shore sind Aufnahmen im Stil der Dokumentarfotografie aber in seiner moderaten subjektiven Sicht und schon früh in Farbe und meist als Einzelfoto. Er steht in der Tradition der Fotografen, die diese sachlich wirkende Art einer persönlichen Fotografie geprägt haben, etwa Walker Evans mit seinen Ende der zwanziger Jahren entstandenen Fotografien von Amerika. Mit diesem unverwechselbaren Stil hat Shore auch die jüngere deutsche Künstlergeneration um Struth und Gursky beeinflusst und erhielt den Kulturpreis 2010 der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).

Christina Wendenburg
1947   

Geboren in New York City, USA
2010DGPH
2005Aperture Award
1993MacDowell Colony
1980American Academy in Rome
1979National Endowment for the Arts
1975Guggenheim Foundation
1974National Endowment for the Arts
2009  New Colour Photography der 1970er Jahre, Deichtorhallen, Hamburg, Deutschland
2008  Stephen Shore, Roger Ballen Foundation for Photography, The Everard Reed Gallery, Johannesburg, Südafrika
2007The Biographical Landscape, International Center of Photography, New York, USA
2007 The Velvet Years, Warhol's Factory 1965-1967, Sprüth Magers, London, UK
2006Stephen Shore: American Surface, Spruth Magers, München, Deutschland
2006 The Biographical Landscape, Worcester Art Museum, Worcester, MA; Henry
Art Gallery, University of Washington, Seattle, USA
2005Stephen Shore: American Surfaces, P.S. 1 Contemporary Art Center, Long
Island City, New York, USA
2005 The Biographical Landscape, Jeu de Paume, Hotel Sully, Paris; Hammer Museum, Los Angeles, USA; Presentation House, Vancouver, Kanada
2003   Cruel and Tender the Real in the Twentieth-Century Photograph, Tate Modern, London, UK und Museum Ludwig, Köln, Deutschland
2000The Velvet Years, Victorian Arts Centre, Melbourne, Australien
1999Fotografie Forum, Frankfurt, Deutschland
1998 Stephen Shore: Photographs, 1973-1993, CRAF, Villa Cini, Spilinbergo, Italien
1997  Photographic Resource Center, Boston, USA
1997Nederlands Foto Instituut, Rotterdam, Niederlande
1995   PaceWildensteinMacGill, NYC
1995 Rock & Roll Hall of Fame, Cleveland, USA
1995Amerika Haus, Berlin, Deutschland
1995 Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, Deutschland
1995 Sprengel Museum, Hannover, Deutschland
1995 Stephen Shore: Photographs, 1973-1993, Westfälischer Kunstverein, Münster, Deutschland
1992 Getty Museum, Los Angeles, USA
1990Fondation Cartier, Jouy-en-Josas, Frankreich
1989Pace/MacGill Gallery, NYC, USA
1985    Center for Creative Photography, Tucson
1984  Art Institute of Chicago, USA
1983  Pace/MacGill Gallery, NYC, USA
1982 Arco Center for the Visual Arts, L.A., USA
1981 Ringling Museum, Sarasota, USA
Fraenkel Gallery, San Francisco, USA
1980  LIGHT Gallery, L.A., USA
1977Kunsthalle, Düsseldorf, Deutschland
1976 Renwick Gallery, National Collection of Fine Arts, Washington, USA
1976   Museum of Modern Art, NYC, USA
1975   LIGHT Gallery, NYC, USA
1973  LIGHT Gallery, NYC, USA
1972  LIGHT Gallery, NYC, USA
2006The Nature of Photographs, Stephen Shore, Phaidon
2005American Surfaces, Stephen Shore, Phaidon
2004Uncommon Places: The Complete Works, Stephen Shore, Aperture
2003Cruel and Tender, Tate Modern, London
2002Essex County, Stephen Shore, Nazraeli Press/Chris Pichler
2002Stephen Shore Uncommon Places 50 Unpublished Photographs 1973-1978
2002Stephen Shore, Walter Conrads & Kamel Mennour
2002American Surfaces, Stephen Shore, Schirmer/Mosel
1999The Nature of Photographs, Stephen Shore, John Hopkins
1998The Velvet Years: Warhol’s Factory, 1965-1967
1995Stephen Shore, Thunder’s Mouth
1995Stephen Shore: Photographs 1973-1993, intro. by James Enyeart, Schirmer/Mosel
1993Stephen Shore: Luzzara, Stephen Shore, Arcadia Edizioni
1993The Gardens at Giverny, Stephen Shore, Aperture
1982Uncommon Places, Stephen Shore, Aperture
1968Andy Warhol, Moderna Museet, Stockholm